Website-Blockierung springt auf Mobilgeräte: Schlag gegen Piraterie

Der Kampf gegen die Piraterie scheint kein Ende zu nehmen. Die Verbände, die das Urheberrecht schützen, verfolgen es unerbittlich und erringen nach und nach Siege, die den Zugang zu Raubkopien immer schwieriger machen. Der letzte Schlag, den dies erlitten hat, war im Vereinigten Königreich, wo sein High Court dies genehmigt hat Ausweitung der Blockierung von Websites, die zuvor nur im Breitbandbereich vorhanden war . Wir erzählen Ihnen mehr darüber.

Musik war historisch gesehen eines der am meisten raubkopierten Dinge, nicht nur in Großbritannien, sondern auch in unserem Land. Im Internet gibt es viele Portale, die den kostenlosen Download von urheberrechtlich geschützter Musik ermöglichen, und es scheint, dass die einzige effektive Möglichkeit, dies zu verhindern, darin besteht, dies zu verhindern um den Zugang zu dieser Art von Portal zu sperren.

Website-Blockierung springt auf Mobilgeräte: Schlag gegen Piraterie

Die Sperrung von Websites erstreckt sich auch auf Mobilfunknetze

Wie bereits erwähnt, hat der High Court des Vereinigten Königreichs damit begonnen, die Ausweitung der Sperrung illegaler Breitbandmusik-Websites auf Benutzer von Mobilfunknetzen zu genehmigen. Diese Sperrung wurde von EE, einer Tochtergesellschaft der BT Group, eingeleitet. Die Gruppe, die für die Ankündigung dieses neuen Sieges verantwortlich war, war der BPI (oder British Phonographic Industry), eine Gruppe, die seit zehn Jahren mit aller Macht gegen die Piraterie kämpft.

Tatsächlich hat diese Gruppe bereits mehrere Siege gegen die Piraterie errungen und Urteile und Anordnungen des High Court erwirkt gegen die vier großen Breitbandanbieter in Großbritannien : die BT-Gruppe, Sky, TalkTalk und Virgin Media. Dank dieser Urteile wurden mehr als 70 illegale Websites und Anwendungen blockiert, zusätzlich zu Tausenden damit verwandter Websites, die auch das Urheberrecht verletzen.

IPTV Piraten UK

EE hat bereits damit begonnen, diese Seiten zu sperren, was einen sehr wichtigen Sieg gegen die Piraterie darstellt, da die Sperrung illegaler Webseiten seit 2011 zum ersten Mal für Mobiltelefonbenutzer durchgeführt wurde. Der BPI betrachtet dies als Sieg, insbesondere wenn wir berücksichtigen, dass es im Vereinigten Königreich 85 Millionen Mobilfunkanschlüsse gibt. Mit den Worten des Chefsyndikus von BPI Kiaron Weißkopf :

Es gibt jetzt mehr Mobilfunkanschlüsse als Menschen im Vereinigten Königreich, und wir möchten, dass diese Fans echte Musikseiten genießen und genauso vor illegalen Seiten geschützt werden, wie sie es bereits mit ihrem Breitbandanschluss tun W-Lan. Wir freuen uns daher, dass EE als erstes Mobilfunknetz eingeführt wurde 5G für die britische Bevölkerung, ist das erste mobile Netzwerk, das Piratenseiten blockiert, die unseren Sperrverfügungen des High Court gemäß Abschnitt 97A des Urheberrechts-, Geschmacksmuster- und Patentgesetzes von 1988 unterliegen.

Der BPI schätzt, dass Piraterie die Plattenindustrie kostet schätzungsweise 237 Millionen Euro pro Jahr , eine Zahl, die mit zunehmender mobiler Nutzung leicht steigen könnte, daher ist dieser Sieg noch bedeutender. Jetzt, da EE den Zugang zu dieser Art von Portalen blockiert, hofft der BPI, dass mehr Verbraucher geschützt werden und mehr Künstler, Interpreten und Musikverleger von einem stärkeren Schutz ihrer Rechte profitieren werden.