Diese Flüssigkeitskühlung hält Ihre CPU und SSD gleichzeitig kühl

Speichergeräte haben sich in den letzten Jahren stetig und vor allem rasant weiterentwickelt, und wir sehen immer schnellere SSDs, aber gleichzeitig erhitzen sie sich und verbrauchen mehr. Es ist der Preis für die Leistung, aber zum Glück mögen die Hersteller Team-Gruppe bereiten sich bereits darauf vor, es mit dem kommenden zu beheben T-Force Sirene Flüssigkeitskühlungs-AIO-Kit, entwickelt für Kühlen Sie sowohl den Prozessor als auch SSD möglichst in einem Ansatz.

Es ist wahr, dass wir insbesondere seit der Markteinführung von PCIe 3.0-SSDs ausführlich über Thermal Throttling gesprochen haben, das Phänomen, das die Leistung von SSDs verringert, um eine akzeptable Betriebstemperatur aufrechtzuerhalten und das Gerät nicht zu beschädigen. Infolgedessen haben viele Hersteller ihre Treiber verbessert und passive Kühlkörper in ihre Produkte aufgenommen, aber jetzt mit dem Aufkommen von PCIe-5.0-SSDs Dinge können wirklich viel ernster werden in Bezug auf SSD-spezifische Kühlung.

Flüssigkeitskühlung

TeamGroup T-Force Sirene für CPU und SSD gleichzeitig

Der Hersteller hat uns in Form einer Pressemitteilung eine Vorschau auf den ersten AIO-Kühlkörper mit Hybrid-Flüssigkeitskühlung auf dem Markt geschickt, der seinen Angaben zufolge für Prozessoren der nächsten Generation und für die nächste Generation von SSDs mit ausgelegt ist PCI-Express 5.0-Schnittstelle , obwohl es sich nicht um eine eigentliche Produktpräsentation handelt, da sie uns nicht einmal ihre spezifischen technischen Spezifikationen übermittelt haben (sie sagen uns lediglich, dass das Produkt fast marktreif ist).

TeamGruppe SIREN

Wir haben es also mit einem All-in-One-Flüssigkeitskühlungs-AIO-Kühlkörper zu tun, der anstelle eines Radiators + CPU Block wird wie üblich einen weiteren Wasserblock in den gleichen Kreislauf integriert haben, der für den Einbau in eine SSD ausgelegt ist (wir gehen davon aus, dass in M.2 2280 Format, welches am gebräuchlichsten ist).

Wir müssen sehen, wie sie es schließlich entwickeln, aber nach dem, was wir auf den Bildern sehen können (insbesondere in dem, das wir auf das Cover dieser Nachricht gelegt haben), besteht das TeamGroup Siren-System aus einem 360-mm-Kühler mit drei 120 mm Lüfter, der übliche CPU-Block, der sicherlich auch die Pumpe integrieren wird, und ein weiterer rechteckiger Block, den wir aller Wahrscheinlichkeit nach in die SSD einbauen müssen. Nun müssen wir sehen, welches Verankerungssystem sie dafür entwickelt haben, denn der Block scheint viel größer zu sein als eine herkömmliche M.2-2280-SSD, die bereits dazu neigt, in der „eingegraben“ zu werden Hauptplatine und ganz in der Nähe sowohl des Prozessorsockels als auch der PCIe-Sockel auf dem Motherboard.

Falls Sie sich fragen, es gibt noch keinen Preis oder Verfügbarkeitstermin für diesen dualen AIO-Kühler, TeamGroup hat uns lediglich mitgeteilt, dass sie die Details finalisieren, aber das bedeutet auch, dass wir es bald sehen werden.

Brauchen wir wirklich eine Flüssigkeitskühlung für die SSD?

Wie wir eingangs angemerkt haben, hat die Nachfrage nach immer schnelleren Geräten eine rasante Entwicklung auf dem Speichermarkt verursacht, und obwohl die ersten SSDs, die auf den Markt kamen, nicht heiß wurden oder fast nichts verbrauchten, ändern sich die Dinge sprunghaft. Diese höhere Leistung, die sie uns bieten, führt dazu, dass sie immer mehr verbrauchen und mehr Wärme erzeugen.

SSD NVMe Temperaturhöhe

Seit die PCI-Express-Schnittstelle zum Standard für Hochleistungs-SSDs geworden ist, ist die von ihnen erzeugte Temperatur mit der Leistung, die sie bieten, gestiegen. PCIe 3.0-SSDs boten Geschwindigkeiten von bis zu 3,500 MB/s, und diese verdoppelte sich mit der nächsten Generation auf 7,000 MB/s oder mehr. Bei PCIe-5.0-SSDs sollen nun Lese- und Schreibgeschwindigkeiten von über 12,000 MB/s, aber auch ein Verbrauch von über 14 Watt erwartet werden, weshalb der Einsatz von Kühlsystemen praktisch obligatorisch sein wird. .

Und natürlich werden die passiven Kühlkörper, die aktuelle PCIe-4.0-SSDs haben, völlig unzureichend sein, weshalb viele Hersteller bestrebt sind, Produkte mit aktiver Kühlung auf den Markt zu bringen (sogar mit Tower-Kühlkörpern, wie wir kürzlich gesehen haben). Aus diesem Grund ist es überhaupt nicht verrückt, auf eine Flüssigkeitskühlung zu stoßen, die den Prozessor und die SSD in denselben Kreislauf integriert, und in der Tat ist es etwas, das uns eine optimale Leistung in High-End-Speichereinheiten garantieren kann.

Wir werden sehen, was das Ding am Ende ist.