Das neue MacBook Pro verbirgt ein fieses Geheimnis: Apples Fehlentscheidung

Wann Apfel eingeführt die erneuerbare MacBook Pro mit seinem neuen M2-Chip , wir waren alle überwältigt von den Spezifikationen auf dem Papier. Doch die ersten Bewertungen treffen ein und sie haben ihre große Achillesferse gefunden: die SSD und seine Geschwindigkeit.

Einige Tech-YouTuber konnten das neue Laptop-Modell testen und haben den Grund entdeckt, das Basismodell ausdrücklich zu meiden: Seine SSD ist sehr langsam.

Das neue MacBook Pro verbirgt ein fieses Geheimnis

Eine SSD zu langsam für das MacBook Pro M2

Beide Tech erstellt und Max-Tech haben das Modell mit dem kleinsten Solid State Drive (SSD) innerhalb der von Apple angebotenen Konfigurationen getestet. Das 13-Zoll-MacBook Pro M2 (ab 1,619 US-Dollar) mit einer 256-GB-SSD, der kleinsten verfügbaren Kapazität, zeigt Testergebnisse, bei denen die SSD-Lesegeschwindigkeiten liegen deutlich langsamer als die von die SSD. sein Vorgänger , das 13-Zoll-MacBook Pro auf Basis des M1.

Dieser Unterschied ist nicht einmal gering. Das MacBook Pro M2 hat SSD-Lesegeschwindigkeiten, die 50 Prozent langsamer sind , während die Schreibgeschwindigkeit um 30 Prozent reduziert wird.

Der zweite Kanal nahm den Laptop auseinander und hat möglicherweise herausgefunden, warum die SSD unter einer so schlechten Leistung leidet. Apple verwendet einen einzelnen 256-GB-NAND-Flash-Speicherchip. Das unterscheidet sich vom M1-Modell, das ein Paar 128-GB-Chips verwendet: Zwei Chips, die Lese-/Schreibfunktionen ausführen, sind schneller als ein einzelner Chip, der dasselbe tut.

Denken Sie auch daran, dass die Mac hat ein einheitliches Gedächtnis , die verwendet wird, wenn die CPU läuft. Wenn der CPU der vereinheitlichte Speicher ausgeht, verschiebt sie nicht verwendete Elemente in eine Auslagerungsdatei auf der SSD. Die CPU tauscht Elemente zwischen dem einheitlichen Speicher und der SSD aus, bis sie nicht mehr benötigt werden. Wenn die SSD langsam ist, dauert es länger, bis die CPU ausgetauscht wird, und das wirkt sich auf die Gesamtleistung des Mac aus.

Größere SSDs, bessere Leistung

Zum Beispiel Ergebnisse aus dem MacBook Pro mit 1 TB SSD zeigte eine bessere Leseleistung , während die Schreibleistung gleich war. Apple verwendet wahrscheinlich zwei 512-GB-Chips für die 1-TB-SSD, was das zuvor besprochene Problem durch die Verwendung von SSDs mit größerer Kapazität vermeiden würde.

MacBook Pro mit M2

MacBook Pro mit M2

Es gibt ein paar Gründe, warum Apple auf einen einzigen Chip umsteigen würde, aber keiner davon macht viel Sinn. Wenn es sich um eine Kostensenkungsmaßnahme handelt, wäre sie nicht signifikant. Es könnte an der weltweiten Chipknappheit liegen, aber das scheint das SSD-Segment nicht sonderlich zu beeinträchtigen. Apple wird in zukünftigen Produktionsläufen möglicherweise stillschweigend auf zwei 128-GB-Chips umsteigen das neue MacBook Pro.