Ist die Temperatur des AMD Ryzen 7 5800X3D Prozessors verbesserungsfähig?

Vor ein paar Wochen, AMD startete die Ryzen 7 5800X3D-Prozessoren , die sich durch mehr Cache auszeichnen. Dieser Prozessor verbessert sich leicht in der Leistung, rechtfertigt aber auch nicht seinen Preis und hat gewisse Temperaturprobleme. Jetzt hat ein Übertakter den integrierten Kühlkörper (IHS) des Prozessors entfernt, um zu sehen, ob er die Temperatur verbessern könnte.

Auch der Ryzen 7 5800X3D Prozessor hat insgesamt 96 MB des L3-Cache , während das ursprüngliche Modell 32 MB hatte. Gleichzeitig werden die Frequenzen im Vergleich zum Ryzen 7 5800X etwas reduziert, um die Temperaturen zu kontrollieren. Dies verlangsamt die Leistung trotz des erhöhten Caches etwas.

Ist die Temperatur des AMD Ryzen 7 5800X3D Prozessors verbesserungswürdig

Sie entfernen das IHS aus dem AMD Ryzen 7 5800X3D-Prozessor, um dessen Temperatur zu verbessern

Entferne den IHS bedeutet Entfernen der Metallabdeckung des Prozessors und Schutz des Siliziums des Prozessors selbst. Diese können normalerweise „leicht“ entfernt werden, obwohl Hersteller sie manchmal schweißen, um diesen Vorgang zu vermeiden. Es ist auch kein einfacher Vorgang, da er sehr heikel ist und Unachtsamkeit den Prozessor irreparabel beschädigt.

Im Inneren des AMD Ryzen 7 5800X3D Prozessors tauchen einige wirklich interessante Dinge auf. Wir sehen ein DIE I/O das verwaltet die RAM und PCIe und die STERBEN der Kerne mit Wärmeleitpaste beklebt. Außerdem sehen wir einen Raum, der von etwas Ähnlichem wie Silikon bedeckt ist, das einen leeren Raum bedeckt. Dieser Bereich ist für Ryzen 9 gedacht, die über zwei Kerne DIE verfügen.

Was der Benutzer tut, ist das von AMD verwendete werkseitige Flüssigmetall durch das zu ersetzen Thermal Grizzly Conductonaut . Interessant ist, dass durch diese einfache Änderung die Prozessortemperatur um 10 Grad gesenkt werden konnte.

Madness, der Benutzer, der diesen Prozess durchgeführt hat, sagt, dass es sich sehr gelohnt hat. Er versichert, dass die Forza Horizon 5 erreichte 90°C vor diesem Vorgang, aber danach ist die Temperatur ziemlich gesunken. Es hat auch die Frequenzen sehr stabil gemacht, da zuvor der Prozessor in der Frequenz angepasst wurde, um die Temperatur zu senken.

Wir wiederholen, dass die Durchführung dieses Vorgangs nicht einfach ist und ein Fehler den Prozessor irreparabel beschädigen wird. Das Entfernen des IHS erfordert eine Klinge und ziemlich viel Pulsieren. Beachten Sie, dass der Hersteller die Garantie erlischt, wenn wir den Prozessor beschädigen, und wir ohne Prozessor zurückbleiben. Wir empfehlen daher, dies nicht zu tun.

Es fehlen viele Daten

Obwohl die Tatsache, die Temperatur um 10 °C zu senken, sehr interessant ist, fehlen Aspekte. Über die zur Belastung des Prozessors eingesetzte Software werden keine konkreten Angaben gemacht. Wie wir sehen können, die CPU und GPU Last ist 100%, was nicht mit Spielen, sondern mit syntaktischen Benchmarks erreicht wird.

Es ist zu beachten, dass der Ryzen 7 5800X3D-Prozessor keine Übertaktungsunterstützung bietet. AMD hat diese Funktion aufgrund der Temperaturprobleme dieses Prozessors absichtlich eingeschränkt. Einige Hersteller scheinen in der Lage zu sein, Overclocking-Unterstützung für diesen Ryzen anzubieten, obwohl dies nicht sehr klar ist.

Wir nehmen an, dass wir danach Übertaktungen wie der8auer sehen werden, die dieses Experiment wiederholen könnten. Es ist möglich, dass wir bei einer Replikation mehr Daten erhalten und etwas tiefere Tests durchführen.