So verwenden Sie die neue Funktion „Mein Gerät suchen“ von Google, um verlorene Gadgets aufzuspüren

Google hat eine mit Spannung erwartete Funktion eingeführt: Die letzte Funktion, die einen ähnlichen Namen wie die zuvor erwähnte Funktionalität hat, ist die Funktion „Mein Gerät suchen“. Wie der Apfel hilft dieses Tool dem Benutzer, verlorene Geräte zu verfolgen, selbst wenn der Akku leer ist. Hier erfahren Sie, wie die App funktioniert und warum jeder technisch versierte Mensch sie zur Verwaltung seiner Dinge nutzen sollte.

Finden Sie verlorene Geräte

Funktionsweise von „Mein Gerät finden“

Die Prämisse von „Find My Device“ basiert auf Bluetooth und einem breiten Netzwerk, das aus vielen Dutzend Millionen Geräten auf der ganzen Welt besteht. Es nutzt verschlüsselte Daten, die mit Google-Servern synchronisiert werden, um verlorene Geräte wie Telefone, Smartwatches und Kopfhörer zu finden.

Hauptmerkmale

Bluetooth-basierter Standort: Sie nutzen Bluetooth-Signale von benachbarten Geräten, um den Standort des fehlenden Gegenstands zu ermitteln.

Crowdsourcing-Daten: Geräte senden diskret Standortdaten an die Google-Server, mit deren Hilfe Sie Ihr verlegtes Gerät lokalisieren können, auch wenn es nicht mit dem Internet verbunden ist.

Batteriefreie Ortung: Dies hilft Ihnen, den letzten bekannten Standort des jeweiligen Geräts zu ermitteln, auch wenn die Batterie leer ist.

Verfügbarkeit

Android Benutzer können diese Funktion nutzen. Google macht dies den Nutzern dadurch bekannt E-Mail. Insbesondere benötigen die Geräte keine Internetverbindung, um geortet zu werden. Für Verlustvariablen wie Schlüssel und Geldbörsen kann man Bluetooth-Ortungsgeräte anschließen und das identifizierte Gerät in der Nähe sendet seine Position an Google.

So verwenden Sie „Mein Gerät suchen“

Aktivierung prüfen: Die Funktion wird für mobile Geräte automatisch aktiviert. Um zu überprüfen, ob „Mein Gerät suchen“ aktiviert ist, müssen Sie in Ihren Mobileinstellungen nach „Mein Gerät suchen“ suchen.

Aktivieren oder deaktivieren: Wenn Sie jedoch keine Standortdaten teilen möchten, können Sie diese ganz einfach deaktivieren. Dieser Nachteil bedeutet jedoch, dass Sie die Funktionen der Netzwerksuche nach Ihren verlorenen Geräten nicht nutzen können.

Datenschutz und Kontrolle

Es sollte auch beachtet werden, dass Google behauptet, die durchgehende Verschlüsselung aller freigegebenen Standortdaten zu garantieren. Die mit Ihrem Konto verknüpften Daten sind nur für Sie sichtbar, daher sind Sie der Einzige, der über die Zugangsdaten verfügt. Dennoch können Nutzer, die sich überwacht fühlen, die Funktion im Netzwerk deaktivieren, indem sie sie auf ihrem Gerät abbestellen.

Praktische Anwendungsfälle

Städtische und abgelegene Gebiete: Daher ist die Implementierung der Funktion in Gebieten mit dichter und dünner Fußgängerbevölkerung gleichermaßen vorteilhaft. Die Wirksamkeit des Systems nimmt jedoch in Gebieten mit einer geringen Anzahl von Geräten und damit einer begrenzten Anzahl von Objekten zur Standortfreigabe ab.

Batterielose Geräte: Einige der verlorenen Gegenstände wie Kopfhörer oder Gadgets waren möglicherweise zuletzt angeschlossen, und Sie können den Ort und die Zeit ermitteln, als Sie sie zuletzt gesehen haben, als Sie unterwegs waren.

Zusammenfassung

Der technologische Fortschritt hat es einfacher gemacht, nach verlorenen Geräten zu suchen. Mithilfe von Google „Mein Gerät suchen“ können Sie Ihre verlorenen Geräte derzeit ganz einfach orten. Selbst in der kostenpflichtigen Version ist die Funktion aktiviert, Sie haben jedoch die Möglichkeit, sie auszuschalten, wenn der Datenschutz ein Problem darstellt. Was das Tool sehr nützlich macht, ist, dass es Ihre Chancen, verlorene Geräte wiederzufinden, erhöht und sich daher perfekt für Android-Benutzer eignet.

Ausführliche Informationen zur Verwendung dieser Funktion und zu den Datenschutzeinstellungen finden Sie auf der Hilfe- und Richtlinienseite von Google im Zusammenhang mit „Mein Gerät suchen“.