So richten Sie einen Heimserver zum Speichern von Dateien für weniger als 35 Euro ein

Der Aufbau einer NAS (Netzwerk Attached Storage) betrieben von der Raspberry Pi ist eines der ersten Projekte, die mit dem Board realisiert wurden. Im Laufe der Jahre gab es Versionen des Mikrocomputers und die Möglichkeiten, einen dieser Online-Speicher zu bauen.

Bei wenigen Projekten konnten wir jedoch so niedrige Kosten feststellen, indem wir alle erforderlichen Komponenten zur Ausführung des NAS hinzugefügt haben. Jetzt wird der Rekord nur noch aufgestellt 35 Dollar, etwa 33 Euro.

So richten Sie einen Heimserver zum Speichern von Dateien für weniger als 35 Euro ein

NAS-Server für unter 35 Euro

Ein Raspberry Pi-basierter NAS-Server (Network Attached Storage) kann mit allen neuen Teilen für so wenig wie möglich gebaut werden. Wenn Sie nicht wissen, was ein NAS ist, handelt es sich im Wesentlichen um einen kleinen Computer, der an ein Speicherlaufwerk angeschlossen ist und als NAS fungiert Dateiserver in Ihrem Netzwerk , sodass Sie von jedem Gerät aus auf Ihre Dateien zugreifen können.

Es war Michael Klements, der es geschafft hat, den Prozess der Erstellung eines NAS-Servers mit Raspberry Pi neu zu definieren und beide Kosten zu senken. Ich hatte vorher andere Modelle erstellt, aber mit höheren Kosten, also lag dieses Mal, wie im Video gezeigt, das Hauptaugenmerk möglichst günstig ein voll funktionsfähiges NAS zu bauen .

Um dies zu erreichen, musste er gewisse Abkürzungen nehmen und einige Opfer bringen. Die Tatsache, dass es so ist „Low-Cost“ macht es langsam und hat keine große Speicherkapazität , aber es ist perfekt als erste Version eines NAS für jemanden, der nicht viel Geld ausgeben möchte oder wenn Sie nur eines bauen möchten, um zu lernen, wie sie funktionieren und wie man sie einrichtet.

Das Projekt von Klements entscheidet sich für die Verwendung von a Raspberry Pi Zero 2W (Das W bedeutet, dass es eingebaut ist W-Lan), zu einem Preis von etwa 15 $. Der Grund ist klar. Der Pi Zero 2 W bietet ungefähr die gleiche Rechenleistung wie der Raspberry Pi 3 in einem kleineren Paket.

Server-NAS Raspberry Pi

Wie gesagt, die Speichermöglichkeiten sind auch reduziert. Anstelle eines großen 2.5-Zoll-Laufwerks, das den Preis des Builds um das Dreifache der Kosten des Pi Zero 2 W aufblähen würde, entschied sich Klements für ein 128 GB Micro-USB-Stick . In einer Welt von Terabyte- und Petabyte-Speicherkapazitäten scheinen magere 128 GB nutzlos zu sein. Aber diese 128 GB Netzwerkspeicher sind genug für Ihre wichtigsten Dateien. Das Micro-USB-Flash-Laufwerk wurde gewählt, da die Boards der Pi Zero-Reihe Micro-USB für ihren einzigen USB-Anschluss verwenden und die Verwendung aller anderen Adapter Adapter erfordern und wertvollen Platz im Gehäuse einnehmen würde.

Baue dein Low-Cost NAS

Neben dem Raspberry Pi Zero 2 W und einem Micro-USB-Stick kam noch eine weitere Zutat in den Prozess microSD-Karten zum Laden des Betriebssystems . Abgesehen davon, dass Sie sicherlich einen zu Hause haben könnten, ohne ihn zu verwenden, wodurch Sie bei Bedarf nicht für diese Komponente ausgeben würden, sind sie wirklich billig.

Es wird nicht viel mehr benötigt, um dieses Projekt durchzuführen, also schreiben Sie die Zutaten auf und folgen Sie den Schritten im Video Bringen Sie Ihren NAS-Server im Handumdrehen zum Laufen :

  • RaspberryPi Zero 2W
  • Sandisk 128 GB Dual-Laufwerk
  • 32 GB Sandisk Ultra MicroSD-Karte
  • 30-mm-5-V-Lüfter
  • Aluminium-Kühlkörper
  • MicroUSB-Stromkabel
  • M2.5 Messingmuttern (Durchmesser 3.8 mm)
  • M2.5 Rundkopfschrauben
  • Gehäuse aus 3D-Drucker