Wie Hacker Ransomware durch soziale Netzwerke schleichen

Hacker verwenden viele Mittel, um Malware und Viren aller Art einzuschleusen. Dazu gehören auch soziale Netzwerke wie z Facebook, Instagram oder irgend ein anderer. In diesem Artikel werden wir uns darauf konzentrieren Ransomware und wie sie es durch soziale Netzwerke schleichen können. Dies ist eine sehr wichtige Bedrohung, die darauf abzielt, Dateien zu verschlüsseln und im Gegenzug ein finanzielles Lösegeld zu verlangen, um sie wiederherstellen zu können.

Was tun sie, um Ransomware über soziale Netzwerke zu versenden?

Wie Hacker Ransomware durch soziale Netzwerke schleichen

Soziale Netzwerke sind Dienste, die von Benutzern häufig verwendet werden. Das bedeutet auch, dass Hacker hier ihr Visier haben und immer nach Möglichkeiten suchen, um Cyberangriffe zu starten. Und ja, Ransomware ist eines ihrer Ziele und hat in letzter Zeit auch stark zugenommen.

Sie verwenden gefälschte Profile

Das erste, was Cyberkriminelle tun, um Ransomware durch soziale Netzwerke zu schleichen, ist die Verwendung gefälschte Profile . Sie verwenden Bots, die sich als legitime Benutzer ausgeben. Auf diese Weise fügen sie das Opfer über Facebook oder ein beliebiges soziales Netzwerk hinzu und haben Zugriff auf persönliche Informationen, Kontakte usw.

Über diese Bots können sie Daten erhalten oder direkt Nachrichten mit gefälschten Links senden, die die Ransomware enthalten. Das Opfer tappt in die Falle und lädt eine Datei herunter, die eigentlich Malware ist, und durch deren Ausführung werden die Systemdateien verschlüsselt, und dann beginnt das Problem.

Links in den Kommentaren

Sie können auch Kommentare auf Social-Media-Seiten verwenden oder Beiträge die diese Bots aufstellen. Dort können sie einen Link für das Opfer schleichen, um auf die Ransomware zuzugreifen und sie herunterzuladen. Es ist etwas, das manchmal die Filter dieser Art von Diensten umgeht und viele Benutzer betreffen kann.

Sie verwenden normalerweise einen Köder, etwas Attraktives, damit das Opfer schließlich eindringt. Zum Beispiel nützliche Informationen, eine Veröffentlichung von etwas Relevantem oder Aktuellem, das Sie einlädt, in die Falle zu tappen. Es ist einer der Fehler, die Ransomware einschleichen können.

gefälschte Nachrichten

Genau falsche Nachrichten bzw gefälschte Nachrichten ist eine dieser Fallen, die sie normalerweise benutzen. Cyberkriminelle können einen Link zu gefälschten Nachrichten in Ihrem Profil in sozialen Netzwerken posten. Im Grunde ist es ein Köder für sie zu beißen und sobald sie drinnen sind, erreichen sie eine bösartige Datei.

Dies ist insbesondere auf Plattformen wie Facebook der Fall, wo andere Benutzer Nachrichten und Inhalte, die sie online finden, teilen können. Dies kann für Kontakte sichtbar sein, sodass sie klicken können, ohne zu bemerken, dass sie tatsächlich auf etwas Fälschliches zugreifen.

Ataques a través del e-mail

Phishing-Angriffe

Eine weitere Möglichkeit, Ransomware durch soziale Netzwerke zu schleichen, sind Phishing-Angriffe. Es ist eine weit verbreitete Methode, um Passwörter zu stehlen, aber es kann auch dazu verwendet werden bösartige Software einschleusen oder. Über soziale Netzwerke könnten sie diese Technik auch nutzen, obwohl sie normalerweise durchgängiger ist .

Hier sendet der Angreifer einen Link an das Opfer, um sich anzumelden, eine Änderung vorzunehmen oder einen Prozess durchzuführen. Aber natürlich ist dieser Link tatsächlich gefälscht. Es wird vorgeben, eine legitime Seite wie Facebook zu sein, Twitter oder Instagram, aber in Wirklichkeit ist es eine Fälschung.

Kurz gesagt, durch diese Strategien könnte ein Hacker Ransomware über soziale Netzwerke in den Computer des Opfers einschleusen. Es ist wichtig, geschützt zu sein und keine Probleme zu haben, die die Sicherheit und den Datenschutz gefährden könnten.