Kann der Intel Arc A380 mit AMD- und NVIDIA-Grafiken umgehen?

Der Intel Die Grafikkarte Arc A380 wurde in China eingeführt , derzeit exklusiv für diesen Markt. Die ersten Leistungsdaten zeigen deutlich eine recht einfache Einsteiger-Grafikkarte. Im Moment ist es nirgendwo anders verfügbar, aber die Kollegen von Wccftech haben Daten zu diesen Grafikkarten veröffentlicht.

Wir müssen bedenken, dass es sich nicht wirklich um eine neue Grafikkarte handelt, sondern um eine Anpassung. Es ist wirklich ein Grafikkarte Intel Arc A370M , aber eines, das auf den Mainstream-Markt gebracht wurde. Ja, es gibt einige Einstellungen, die es ermöglichen, ein wenig mehr Leistung zu bieten.

Kann der Intel Arc A380 mit AMD- und NVIDIA-Grafiken umgehen?

Dies ist die Intel Arc A380-Grafikkarte

Diese Grafikkarte verwendet ACM-G11-Silizium, wird im 6-nm-Prozess von TSMC hergestellt und basiert auf dem Xe HPG-Architektur . Diese Grafikkarte hat 128 XMX Matrix, 128 Xe Vector Engine, 8 Xe-Kerne und 8 Raytracing-Einheiten . Diese Grafikkarte hat eine Grundfrequenz von 2000 MHz und kann auf bis zu 2300 MHz konfiguriert werden.

Die Grafikkarte wird mitgeliefert 6 GB GDDR6 mit einem 96-Bit-Speicherinterface und einer Bandbreite von 192 GB/s. Es nutzt die PCIe 4.0 x8-Schnittstelle und verfügt über HDMI 2.0- und DisplayPort 1.4a-Ausgänge.

Wie bereits erwähnt, wurde es derzeit nur in China zu einem Preis von 880 Yuan eingeführt. Das Wechselgeld beträgt ca. 125 Euro, zu denen wir noch 21 % MwSt. hinzurechnen müssten knapp über 150 Euro . Kein schlechter Preis, wenn man bedenkt, wie der Grafikkartenmarkt gerade ist.

Kommen wir nun zur Leistung. Für diese Prüfung 1080p Auflösung wurde in mittlerer Grafikqualität gewählt, um mehr als 60 FPS zu erreichen. Die Intel-Grafikkarte wird mit der verglichen NVIDIA GTX 1650 und die AMD RX 6400 , was am äquivalentsten wäre.

Nur das Spiel Naraka Bladepoing (sorry, ich weiß nicht, um welches Spiel es sich handelt) übertrifft die Grafik von Intel gegenüber denen von AMD und NVIDIA. The Witcher 3, Total War: Troy und F1 2021 zeigen eine bessere Leistung im Vergleich zu AMD-Grafiken.

Es zeigt eine gute Leistung, um eine Low-End-Grafik zu sein

Wir müssen bedenken, dass die Intel-Grafikkarte recht einfach ist. Dafür spricht der Preis, der bei etwa 150 Euro liegen würde, während die RX 6400 bei 180 Euro und die GTX 1650 bei 200 Euro starten.

Was wir über diese Grafikkarte feststellen können, ist, dass die Intel-Architektur sehr interessant ist. Für eine neue Lösung, die von Grund auf und ziemlich schnell erstellt wurde, ist die Leistung relativ gut. Es ist möglich, dass die Leistung durch die Arbeit an der Architektur stark verbessert werden kann.

Derzeit stellen sie keine Bedrohung für AMD- und NVIDIA-Grafiken dar, aber sie werden es am Ende sein. Erinnern wir uns daran, dass AMD auch mit seinen Grafikkarten weit abgeschlagen ist und sich gegen die von NVIDIA durchsetzt. Es ist möglich, dass wir in zwei oder drei Jahren drei Grafikhersteller haben, die sich das Genick brechen und um Leistung und Preis konkurrieren.