Autopatch: Dadurch werden Microsoft Windows und Office für Sie aktualisiert

Autopatch

Eine der grundlegendsten Aufgaben der Computerwartung sind Updates. Mit ihnen beheben wir nicht nur Fehler, die zu Fehlfunktionen des PCs führen können, sondern wir vertuschen auch schwerwiegende Fehler und Schwachstellen, die zum Hacken unserer Computer verwendet werden können. Microsoft versucht auf jeden Fall, dass PCs immer auf dem neusten Stand sind. Auch in den neusten Versionen von Windows, das Deaktivieren dieser Updates ist sogar kompliziert. Aber das Update wird enden, und das alles dank eines neuen Dienstes, der kürzlich von Microsoft gestartet wurde: Autopatch.

Microsoft hat diesen Dienst erstmals im April dieses Jahres vorgestellt, obwohl er erst jetzt, insbesondere vor wenigen Stunden, begonnen hat, die Benutzer zu erreichen. Damit möchte das Unternehmen, dass seine Benutzer alles vergessen, was mit PC-Updates zu tun hat, sowohl das Betriebssystem als auch die Treiber und Firmware. Es wird sich sogar darum kümmern Aktualisieren von Office in Microsoft 365 und Edge Browser, ohne dass der Benutzer etwas tun muss.

Trotz der Einführung dieses neuen Dienstes wird Microsoft weiterhin am zweiten Dienstag jedes Monats neue Updates und Sicherheitspatches für seine Produkte veröffentlichen. Unabhängig davon, ob wir das Recht haben, Autopatch zu verwenden oder nicht, wird unser System weiterhin so aktualisiert, wie es bisher war.

Um eine ordnungsgemäße systemweite Funktionalität sicherzustellen, aktualisiert Microsoft Autopatch-Computer auf ähnliche Weise wie Updates von Windows Update. Zunächst werden Updates an die sog Die Testring“, wo sich eine kleine Gruppe repräsentativer Systeme befindet. Wenn alles in Ordnung ist, werden die PCs weiterhin in Wellen aktualisiert: ein erster Ring (First Ring) mit 1 % der Geräte, ein zweiter Ring (Fast Ring) mit 9 % der Geräte und ein letzter Ring (Broad Ring ), wo 90 % der verbleibenden Teams sein werden.

Das Ziel von Autopatch ist laut Microsoft, dass 21 Tage nach jedem Update mehr als 95 % der Rechner auf dem neusten Stand sind. Und stellen Sie vor allem sicher, dass es keine Probleme beim Aktualisieren von Windows, Office und anderen Diensten gibt.

Ein Service nur für Unternehmen (vorerst)

Im Moment ist Autopatch ein kostenloser Dienst, aber nur für Benutzer der Enterprise-Editionen, also für Unternehmen, reserviert. Insbesondere wird Microsoft es als einen weiteren Dienst für die Editionen Windows Enterprise E3 und E5 anbieten, andere Editionen für den professionellen Einsatz wie Education (A3) oder Front Line Worker (F3) jedoch auslassen.

Um diesen Dienst zu verwenden, müssen Administratoren den Abschnitt „Mandantenverwaltung“ von Microsoft Endpoint Manager aufrufen. Dort müssen sie die Option zum Anmelden für das Mieterprogramm auswählen, die Nutzungsbedingungen akzeptieren und sich für das Programm anmelden. Nach dem Angriff erkennt Autopatch alle Computer im Netzwerk und teilt sie in die oben genannten Gruppen ein.

Im Moment ist es ein ganz neuer, vor allem für Unternehmen konzipierter Dienst, mit dem Microsoft eines seiner größten Probleme beenden will: Sicherheitslücken. Daher glauben wir im Moment nicht, dass es die Home- und Pro-Editionen von Windows erreichen wird, da diese sich perfekt auf automatische Updates von Windows Update verlassen können. Wir schließen zwar nicht aus, dass Microsoft die aus den Tests gewonnenen Ergebnisse zur Verbesserung des Dienstes verwendet.